Mit den Venezianern feiern und italienisch mit allen Sinnen erleben!

SPRACHREISE NACH VENEDIG
ITALIENISCH BEI DER FESTA DEL REDENTORE VOM 16.7.-21.7.2020

Als ich das erste Mal an der Festa del Redentore teilnahm, war ich schwer beeindruckt: über Boote, die miteinander verbunden waren, ging man – ziemlich schwankend – von den Zattere zur Giudecca hinüber. Seit einigen Jahren wird ab Samstag-Vormittag der Canale di Giudecca für den Bootsverkehr komplett gesperrt und eine Pontonbrücke gebaut. Nicht einmal die Vaporetti dürfen fahren. Um 19.00 Uhr ist die feierliche Eröffnung der Brücke (mit Bürgermeister, Pfarrer, Honoratioren etc.) und dann gibt es quasi kein Halten mehr … Auf dem Wasser herrscht Partystimmung, rechts und links der Brücke liegen Schiffe, Boote und Caorline, junge Leute tanzen darauf zu lauter Musik und feiern. 

Dieses ganz besondere Fest, man spricht auch von dem Fest der Venezianer, möchte ich meine ‚Studenti‘ erleben lassen, eingebettet in weitere, besondere venezianische Erlebnisse.

 GENIEßE 5 TAGE IN VENEDIG VOLLER BESONDERER ERLEBNISSE
KEHRE MIT EINEM TOLLEN ITALIENISCHEN SPRACHGEFÜHL HEIM

Und so sehen eure venezianischen Tage aus:

Ihr wohnt im ehemaligen Konvent des ‚Istituto Caburlotto‘, nur wenige (!) Brücken (sehr wichtig in Venedig!) von der Piazzale Roma und dem Bahnhof Santa Lucia entfernt. Die Residenz liegt ganz ruhig an einem kleinen Kanal – und was das Besondere ist: sie hat einen wunderschönen Rosengarten, mit Tischen und Stühlen, an denen man Brotzeit machen oder die Hausaufgaben (!) erledigen kann. Die Bäume spenden Schatten, die Grillen zirpen – für mich der perfekte Ort, um die Seele baumeln zu lassen. Es gibt verschiedene kleine Aufenthaltsräume mit Kühlschrank und Mikrowelle, so dass ihr auch etwas einkaufen und aufbewahren könnt. 

Die Schule befindet sich 4 Brücken von der Casa Caburlotto entfernt am Campo San Stin. Mit Diego Cattaneo arbeite ich bereits seit fünf Jahren zusammen und wir verfolgen beide das gleiche Ziel: Unsere Studenti sollen nie mehr sprachlos in Italien sein! Und so sind die lezioni ganz auf ein vergnügliches Lernen mit viel Sprechen ausgerichtet. Die Klassen sind deshalb auch klein, mit i.d.R. nicht mehr als 4 Teilnehmern. In der pausa caffè habt ihr die Qual der Wahl, wo ihr euren Caffè nehmt, da es allein am Campo San Stin drei Bars gibt! 

Und so sind die Tage geplant:

Nach eurer individuellen Anfahrt am Donnerstag (ich bin bei der Organisation gerne behilflich), starten wir gleich mit dem ersten Highlight: La Traviata im Palazzo Barbarigo Minotto. Bei Musica a Palazzo erlebt man Oper wie sie wohl einst gewesen ist: Das kleine Orchester begleitet die drei Hauptpersonen (Violetta, Alfredo, Germont) in den drei Akten von Saal zu Saal. Wenn Giorgio Germont von seiner Liebe zu Alfredo, dem Sohn, singt, ist es mucksmäuschenstill in der Sala Tiepolo. Bei Kerzenschein verfolgen wir Zuschauer (maximal 70 Personen) die Darbietung und leiden mit, wenn Violetta im Alkoven hingebungsvoll stirbt. In der Pause gibt es einen calice di prosecco oder Wasser oder Orangensaft und den unmittelbaren Blick auf den Canal Grande!

Am Freitag gibt sich der ehemalige Chefkoch des Palazzo Gritti die Ehre für die lezione di cucina! Erst seit einem Jahr bietet Michele in seiner Privatwohnung (ehemaliger Palazzo eines Dogen, im 5. Stock auf einen Canale hinaus …) die Kochkurse an und sie sind: ein Erlebnis der Sinne! Eigentlich genügt es, ihm beim Kochen zuzuschauen und seinen Erklärungen zu lauschen. Aber natürlich werden auch wir aktiv. Welche Speisen er sich diesmal für uns ausgedacht hat, weiß ich noch nicht, aber ich bin sicher: es wird ein köstliches Mittagessen nach einer lehrreichen, witzigen, mit großer Leidenschaft und Liebe durchgeführten Unterrichtseinheit. Die Teilnehmer der letzten Fahrt schwärmen heute noch davon! Am Nachmittag starten wir dann mit dem eigentlichen Unterricht in der Venice Italian School.

Nach dem Unterricht am Vormittag und ein paar Erholungsstunden steht mit der Festa del Redentore am Samstag ein weiterer Höhepunkt auf dem Programm. Ganze 40 Minuten dauerte das letztjährige Feuerwerk, das ab 23.30 Uhr über dem Bacino vor San Marco abgebrannt wird. Wir feiern das Dankbarkeitsfest der Venezianer auf der Giudecca in einer wunderschönen Gartenanlage mit Blick auf die Inseln La Grazia, S. Clemente e Sacca Sessola. Nach dem Vorspeisenbuffet wird ein mehrgängiges Menü gereicht, es wird Tombola gespielt, die Laternen flackern im Wind und die Stimmung ist ausgelassen und fröhlich. Da die Vaporetti noch nicht fahren, bringt uns ein extra gechartetes Boot über die von vielen Lampions erleuchtete Lagune zu den Zattere zurück. Ein ungemein stimmungsvoller Moment am Ende eines stimmungsvollen Abends!

Am Sonntag dürft ihr ausschlafen, den Garten genießen (wer kann das schon in Venedig?) und euch auf die Stadtführung freuen, die am Nachmittag auf euch wartet. Da spazieren wir auf den Spuren der Pest (denn die war der Auslöser für das Redentore Fest!) mit Susanne Kunz-Saponaro an bekannten und weniger bekannten Orten vorbei und sehen Venedig mit ganz anderen Augen: Was hat es zum Beispiel mit diesem Kapitell auf sich, das in der langen Reihe an Säulen des Dogenpalasts steht? Ein ganzes Leben ist hier, fein ziseliert, dargestellt! Wusstet ihr, dass das Weiße Haus in Washington seinen Namen vom Palazzo Ducale hat? Diese und viele andere Geschichten werden wir auf dem Weg hören. Danach gehen wir ins Caffè Florian – aber keine Angst: wenn man weiß, wohin, dann zahlt man selbst dort keine Touristenpreise!

Nach dem Unterricht am Vormittag, besuchen wir am Montagnachmittag die letzte Weberei Venedigs! Ganz versteckt und unscheinbar liegt sie in Santa Croce, zufällig kommt hier niemand vorbei. Einmal in die Werkstatt geführt, meint man eine Zeitreise unternommen zu haben: Es knarzt und knackt beständig, wenn die jungen Damen (es arbeiten ausschließlich Frauen an den Webstühlen) die Aufträge (sehr reicher) Privatpersonen, Institutionen, aber auch der Alta Moda fertigen. Gerade wurde der Wandbehang für die Dresdner Residenz fertiggestellt: drei Jahre lang haben bis zu drei Weberinnen täglich daran gearbeitet. Wir bekommen eine Führung durch die Weberei, spüren die Weichheit der wertvollen Samte und dürfen uns Teil der Geschichte fühlen: beim Zugang zum Canal Grande, dort wo bereits vor Jahrhunderten die Barken anlegten. 

Am Dienstagvormittag dürft ihr noch einmal intensiv Italienisch lernen, bevor uns Diego und sein Vater Carlo mit einem Brindisi verabschieden. 

Wie es schon die letzten Jahre Usus war, werden wir sicher das eine oder andere Bacaro (venezianische Weinbar, wo man für wenig Geld ein kleines Glas Weißwein oder Prosecco und köstliche Cichetti bekommt) besuchen. Da dies meist spontan und unserer jeweiligen Laune geschuldet passiert, habe ich diesen Programmpunkt nicht extra erwähnt.

Unterkunft

Casa Caburlotto – Mitten im Zentrum und doch ruhig gelegen. Zimmer einfach, sehr sauber, neue Bäder. Mit Rosengarten und schattigen Plätzen im Innenhof. Anfang 2013 komplett renoviert.

***Hotel Ca‘ Nobile Corner (auf Anfrage) – Mitten im Zentrum, etwa 5 Minuten zur Schule und zur Frari-Kirche (Campo Santa Margherita), ruhig im Rückgebäude gelegen mit schönem Innenhof

was ihr erleben werdet

  • 5 kulturelle Aktivitäten (ital. – dt.):
  • Opernbesuch
  • Kochkurs
  • Teilnahme an der Festa del Redentore
  • Stadtbesichtigung
  • Weberei
  • vergnüglichen Unterricht: in der Venice Italian School und unterwegs
  • UND: ganz viel Italianità in einer wunderbaren Gemeinschaft

eure sprachreise beinhaltet folgende leistungen

  • 5 Übernachtungen inkl. Frühstück
  • 16 Unterrichtseinheiten in der Venice Italian School
  • 2-3 Dozenten (Anfänger, leicht Fortgeschrittene, Fortgeschrittene)
  • 1 Abendessen (3-4 Gänge)
  • 1 Mittagessen (3-4 Gänge)
  • 1 Happy Hour (Cicchetti)
  • persönliche Betreuung vor Ort durch Gitta Eckl-Reinisch
  • Informationsbroschüre mit detaillierten Reiseinfos

Kosten

Für Schnellentschlossene

im DZ 1.237,00 €/Person
im EZ 1.287,00 €/Person

Die Sprachreise wird mit mind. 6 TN durchgeführt


ab dem 10.06.2020

im DZ 1.351,00 €/Person
im EZ 1.406,00 €/Person

Das sagen meine Kunden…

„Die Reise bleibt unvergesslich…“

 Ich fand es toll, dass der Unterricht am Vormittag in kleinen Gruppen bzw. teilweise sogar im Einzelunterricht von sehr guten Lehrern durchgeführt wurde, bei denen man auch Schwerpunkte z.B. in Grammatik setzen konnte.

Des Weiteren waren die Events ganz außergewöhnlich:
Die schönsten Arien von La Traviata in einem historischen Palazzo hautnah mit den Künstlern genießen zu können, bleibt ein unvergessliches Erlebnis.
Die Kochschule mit Maria Grazia in den Räumen von Brunetti hat sehr viel Spaß gemacht und das Ergebnis war ein Hochgenuss, der auf der Zunge zerging.
Das 40-minütige Feuerwerk bei der Festa del Redentore war ein weiterer Höhepunkt.

Die Reise war wirklich von Anfang bis zum Ende super organisiert.
Fazit: Die Reise bleibt unvergesslich.

Un abbraccio
Brigitte S., Feldkirchen

Kann ich noch Fragen ZUr Sprachreise nach VENEDIG klären?

Ich freue mich auf einen Anruf unter 08102 74 86 39 oder eine Mail:

DSGVO

13 + 6 =

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.