Hast du die Nase voll von den immer gleichen Weihnachtsmärkten? Von der Dudelei, den Menschenmassen und den üblichen Fress-Buden? Dann lege ich dir 7 außergewöhnliche Weihnachtsmärkte in Italien ans Herz. Ich habe sie alle selbst besucht – und mich unsterblich verliebt.
Ich muss gestehen, dass Weihnachtsmärkte mir eigentlich ein Graus sind. Zu viele Leute, zu viel Lärm, zu viele Gerüche. Und doch haben sie etwas, das mich fasziniert: sie verkörpern wachsende Vorfreude auf Weihnachten. Allerdings nicht in Deutschland – mich zieht es nach Italien!

Weihnachtsmärkte in Italien – eine noch junge Tradition

Die Geschichte der italienischen Weihnachtsmärkte ist noch nicht sonderlich alt. Es war Bozen, das vor gut 20 Jahren den ersten Weihnachtsmarkt (mercatino di Natale) auf der Piazza Walther veranstaltete. Heute ist er der größte Christkindlmarkt des Landes. Allein aufgrund seiner Lage zwischen den Bergen sehr atmosphärisch, aber leider auch ziemlich voll. Überhaupt unterscheidet sich das Gros der Weihnachtsmärkte in Südtirol und dem Trentino nicht besonders von den deutschen. Hier wie dort findest du Stände mit Kunsthandwerk und die üblichen ‚Fress- und Getränkebuden‘.

Zum Glück gibt es Ausnahmen und von denen will ich Dir erzählen.

Weihnachtsmarkt in Italien

Italienische Weihnachtsmärkte – meine Geheim-Tipps

Mein erster magischer Weihnachtsmarkt: Glurns – Avvento di Glorenza

Glurns im Vinschgau ist die kleinste Stadt Südtirols (888 Einwohner) und gehört ganz offiziell zu den schönsten Orten des Landes (i borghi più belli d’Italia). Das Besondere an Glurns: Es ist von einer völlig intakten, äußerst wuchtigen Stadtmauer umgeben. Die Innenstadt säumen wunderschöne Arkadengänge, Laubengassen und Stadttore. Nun stell dir das Ensemble weihnachtlich geschmückt vor!
Vom 7. – 9.12 lädt die Stadt zu ihrem Advent ein: Es duftet nach Lebkuchen, Bratapfel, aus versteckten Winkeln erklingen Trompeten, an den Ständen bieten Kunsthandwerker ihre handgefertigten Waren an. Klingt wie ein typischer Südtiroler Weihnachtsmarkt? Ja, schon – aber über allem schwebt eine gewisse Kontemplation, eine Ruhe, eine Besinnlichkeit, die ich so selten auf anderen Märkten spüren durfte.

Öffnungszeiten: 7. – 9. Dezember 2018, 11.00 – 21.00 Uhr

Caress See

Mein zweiter magischer Weihnachtsmarkt: Weihnachtszauber am Karersee – Le magie natalizie al lago di Carezza

Vielleicht feierte man früher so den Advent? Der Christkindlmarkt am Karersee (nur 20 Autominuten vom trubeligen Bozen entfernt) ist schlicht, ruhig, besinnlich. Vor der phantastischen Kulisse von Rosengarten und Latemar stehen rund um den See Holzhütten, die wie gigantische Laternen aussehen. Wer will, kann typische Südtiroler Köstlichkeiten probieren und handgefertigte Produkte kaufen.
Wenn das Wetter, sprich der Winter, mitspielt, bauen Künstler Schnee- und Eisskulpturen am Ufer des Sees. Aber es sind nicht ‚einfache Skulpturen‘: Sie stellen die vielen Legenden nach, die mit dem Karersee und speziell dem Rosengarten (König Laurin!) verbunden sind!
Natürlich fehlt auch die Heilige Familie nicht: Hier ist es eine lebensgroße Krippe, die nicht nur die Kinder fasziniert. Wem es zu kalt wird, der geht entweder einmal um den See herum oder er wärmt sich an den großen Holzöfen auf. Alles ganz piano, entspannt. Am Christkindlmarkt vom Karersee herrscht kein großes Remmidemmi – für mich ist er gerade deshalb besonders schön.

Öffnungszeiten: die vier Adventswochenenden, jeweils 10.00 – 20.00 Uhr

Mein dritter magischer Weihnachtsmarkt: Ossana – Das Dorf der 100 Krippen (Il paese dei 100 presepi)

Ossana ist ein kleiner Ort im Val di Sole (Trentino), während des ganzen Jahres ein perfekter Ausgangspunkt für Ski- und Wandertouren. Doch vom 30. November bis 6. Januar wird er zur Heimat von mehr als 100 Krippen! Alle handgefertigt von den Bewohnern des Ortes und des Tals, aus unterschiedlichen Materialien: Holz, Stoff, Maisblättern – und sogar aus Saatgut!
Eine geradezu mythische Atmosphäre strömt der Ort am Abend aus, wenn Öllampen angezündet werden und die Gassen nur durch deren Licht erstrahlen. Ich starte meinen Bummel durch die Stadt immer am beeindruckenden Castel San Michele. Von dort zweigen mehrere Sträßchen ab.
Welches auch immer du nimmst, lass Dich treiben, nimm die besondere Stimmung wahr. Am Ende des Weges triffst du auf die Piazza Centrale (den Hauptplatz), wo ein Christkindlmarkt aufgebaut ist und du deine frierenden Finger an Tassen mit Vino caldo aufwärmen kannst. Solltest du noch ein originelles Weihnachtsgeschenk suchen, findest du hier so manches Mitbringsel.

Öffnungszeiten: 30. November – 6. Januar 2019, 10.00 – 22.00 Uhr

Mein vierter magischer Weihnachtsmarkt: Canale di Tenno – Das mittelalterliche Dorf (Il borgo medievale)

Als ich das erste Mal in diese Gegend fuhr, bestand Canale eigentlich nur aus verfallenen Häusern, zwischen denen sich Unkraut ausbreitete. Heute ist es – auch dank EU-Geldern – ein perfekt restauriertes mittelalterliches Dorf mit einer besonderen Atmosphäre!
Die Autos müssen außerhalb des Ortes geparkt werden, die kleinen Gassen sind schmal, teilweise steil ansteigend und von ineinander verschachtelten Steinhäusern gesäumt, Torbögen öffnen sich zu kleinen Lauben: Der perfekte Ort für einen stimmungsvollen Weihnachtsmarkt!
Zur Weihnachtszeit öffnen die Bewohner ihre Häuser, Handwerker und Künstler ihre Werkstätten. An bunten kleinen Ständen präsentieren sie ihre selbstgemachten Produkte. Auch kulinarisch ist hier manches anders: wer findet auf den herkömmlichen Weihnachtsmärkten schon Carne salada e fasoi (Salzfleisch mit Bohnen)? Am 24.12 ziehen ab 22.00 Uhr die Hirten mit der Heiligen Familie zur Messe in der Kirche von Ville del Monte. In ihrer Begleitung Sackpfeifenspieler, die dem Geschehen nochmals einen außergewöhnlichen Zauber verleihen.

Öffnungszeiten: ab 24. November jedes Wochenende bis Weihnachten, 9.30 – 18.30 Uhr

Mein fünfter magischer Weihnachtsmarkt: Perzenland – La valle incantata

Valle incantata heißt ‘‘das verzauberte Tal‘‘. So kamen der Legende nach dereinst Gnome und Elfen in der Adventszeit nach Pergine, um der Bevölkerung Spiele, Weihnachtsschmuck und Süßigkeiten zu schenken. Als die Gemeindeoberen vor neun Jahren nach einer Aufwertung ihres traditionellen Weihnachtsmarkts suchten, erinnerten sie sich an diese Legende.
Was geschah der weißen Dame? Was will der Krampus mit seinen bedrohlichen Gesten? Wieso hört man hier auf einmal ein komisches Bayrisch? Woher kommen all die fahrenden Ritter?

Es sind magische Veranstaltungen, die ab dem 3. November auf den Plätzen der Altstadt stattfinden.
Natürlich gibt es auch die herkömmlichen Stände, statt der üblichen Lebkuchen empfehle ich dir die Straboi del Trentino (Strauben/Kiachl) zu probieren. Und statt des Vin brulé einen Bombardino. Aber Achtung: die Mischung aus Eierlikör und Weinbrand (mit ein bisschen Milch und Schlagsahne) ist zwar köstlich, doch sie steigt sehr schnell zu Kopf!

Öffnungszeiten: ab 3.11 Veranstaltungen, ab 1.12 Weihnachtsmarkt, 10.00 – 19.00 Uhr

Mein sechster magischer Weihnachtsmarkt: Aosta – Marché Vert Noel

Die Nähe zu Frankreich äußert sich nur im Namen, das Ambiente ist ganz italienisch. Stell dir vor, du passierst die Porta Pretoria des Teatro Romano von Aosta. Auf einmal erblickst du ein tief verschneites Alpendorf: den Marché Vert Noel – mitten in einer Ausgrabungsstätte! Zur Weihnachtszeit führt ein Wanderweg durch das Dorf: zwischen Pinien, Gebirgsbächen, Kobolden und 50 Holzchalets erstreckt sich dieser ganz ungewöhnliche Weihnachtsmarkt.
Am schönsten ist der Christkindlmarkt in der Abenddämmerung, wenn das Teatro Romano beleuchtet wird und Schatten und Licht die alten Steine zu neuem Leben erwecken. In den Hütten gibt es sehr schön gefertigtes Kunsthandwerk und natürlich die üblichen Weihnachtsaccessoires.
Da die Gegend für ihre Fondues berühmt ist, solltest du unbedingt auf einer der vielen mit warmen Decken versehenen Bänke Platz nehmen und eine fonduta bestellen. Dazu ein Glas guter Rotwein und du erlebst ein ganz besonderes Weihnachtsmarktfeeling!

Öffnungszeiten: 24. November – 6. Januar 2019, i.d.R. 10.00 – 20.00 Uhr

Mein siebter magischer Weihnachtsmarkt: Leggiuno (VA) – Weihnachtslichter (Lucine di Natale)

Eigentlich bezieht sich mein letzter Vorschlag gar nicht auf einen Weihnachtsmarkt im konventionellen Sinne. Denn Leggiuno, ein kleiner Ort an den Ostufern des Lago Maggiore, wird vom 8.12 bis 6.1 nicht zum Weihnachtsmarkt, sondern zu einem Weihnachtsdorf!
Es war im Jahr 1999, dass Lino Betti, ein Leggiunese, für knapp 100$ die ersten Lichter erwarb – in Brasilien, der Heimat seiner Frau. Nach Hause zurückgekehrt, montierte er die Lichter in seinem Garten, zum Erstaunen – und zur Freude – der Nachbarn.
Dieses Jahr werden mehr als 500.000 LED Lampen installiert, die den Kirchturm, die Dorfplätze und -straßen erleuchten. Märchenfiguren tummeln sich im Zauberwald, Rentiere ziehen leuchtende Schlitten, und das Haus der Familie Betti erstrahlt in hellem Lichterglanz.
Ein ganz besonderer Moment ist das Anschalten aller Lichter am 8.12 um 17.00 Uhr. Auch wenn der ganze Zauber doch eher unter dem Stichwort ‘‘Energieverschwendung‘‘ einzuordnen ist, kann ich mich ihm schwer entziehen! Selbstverständlich gibt es auch die üblichen Stände mit kulinarischen Köstlichkeiten und Weihnachtsaccessoires.

Öffnungszeiten: 8. Dezember – 6. Januar 2019, 17.00 – 23.00 Uhr

Zum guten Schluss noch die Rangliste der(angeblich) schönsten Weihnachtsmärkte Italiens

Ich habe sie von Il Turista übernommen. Auch das InItalia Magazin setzt, allerdings in umgekehrter Reihenfolge, die beiden Südtiroler Städte Meran und Bozen an die beiden vordersten Ränge.

  1. Meran
  2. Bozen
  3. Weihnachtsmarkt Trient
  4. Grazzano Visconto (Piacenza)
  5. Brixen
  6. Sterzing
  7. Verona
  8. Santa Maria Maggiore (Verbano)
  9. Florenz
  10. Candelara (Pesaro)

Mein erster Besuch auf einem Mercatino di Natale in Italien endete übrigens kläglich: ich hatte den Alkoholgehalt des Bombardino falsch eingeschätzt, um nicht zu sagen: völlig unterschätzt! Anstatt gemütlich über den Markt zu schlendern, musste ich schleunigst ins Hotel zurück und hatte eine sehr unruhige Nacht.
Und Du? Gibt es einen Weihnachtsmarkt in Italien, der Dir besonders gut gefällt? Ich freue mich sehr auf Deinen Kommentar!

Wenn Du mehr über Italien, die interkulturellen Unterschiede und natürlich die wunderbare Sprache Italienisch wissen möchtest, dann trage Dich doch in meinen Newsletter ein. Etwa alle drei Wochen versende ich das ItalViva Giornale, in dem Du aktuelle Informationen zu Italien erhältst. Sollte es ein brandaktuelles Angebot geben, werde ich Dir dieses auch sehr gerne zusenden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.